V.T. CASTILLA Y LEÒN


RIBERA DEL DURATÓN

Zwei berühmte Töchter, nämlich die Schwestern SOFíA und NATALIA MAGAÑA sind die Eigentümer dieser außergewöhnlichen Bodega.

Ihr revolutionärer Vater, LUIS MAGAÑA, hatte bereits in den 50ern französische Rebsorten in Navarra gepflanzt, obwohl dies zur damaligen Zeit noch streng verboten war. Er gründete damals zusammen mit seinem Bruder eine der bekanntesten Bodegas
Navarras und später das renommierte und einzigartige Magazin Spaniens, nämlich “Vino y Gastronomia”. Schon vor 15 Jahren warf
er ein Auge auf die klimatisch privilegierte Region um Penafiel und Aranda de Duero.

Diese Nähe zum Ribera del Duero war die besten Voraussetzungen für die Pflanzung von Tempranillo, Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah.

Die Weinberge sind mit kartoffelgroßen Steinen übersäht, die Hitze des Tages speichern, wenn nachts die Temperaturen stark abfallen. Die Schwestern haben sich die Aufgaben geteilt, so ist Natalia die Önologin, ausgebildet in Bordeaux und Madrid, während Sofía die ökonomischen Aufgaben übernimmt.

Die Weinberge liegen 920 Meter über dem Meer, was für ein kontinen-tales Klima spricht, großen Temperaturunterschieden tags und nachts, sowie sommers und winters, so kann die Ernte Ende Oktober bei idealen Temperaturen von 12°C stattfinden.

Die Produktion beträgt etwa 50.000 Flaschen. Lucio del Campo,
bester Sommelier Spaniens, vergleicht die Weine mit den besten
der Ribera del Duero.

 

www.riberadelduraton.com